Buchtipp: König und Meister

Mysterythriller von Theresa Hannig

Unter ihm häuften sich Nüsse, manche schon schwarz und verfault, andere leuchtend hellbraun; wieder andere waren noch unreif mit dicker grün-fleischiger Haut.“

Als Ada ihren Vater besucht, läuft ihnen bei der Rückfahrt aus dem Restaurant ein Reh vor das Auto. Ihr Vater verreißt das Lenkrad, Ada kommt mit leichteren Verletzungen davon, ihr Vater liegt im Koma.

Während des Unfalls hat Ada um ihr Leben gebeten, jedoch nicht um das ihres Vaters. Eine Schuld, die sie nur wieder gutmachen kann, wenn sie Aufgaben erfüllt, erklärt ihr ein geheimnisvoller Fremder, den sie im Krankenhaus trifft – oder auch nicht, denn nur sie hat ihn gesehen. So begibt sich Ada in das Haus ihres Vaters unter dem gigantischen Walnussbaum um die Aufgaben zu lösen.

Bemerkenswert an diesem Buch ist, dass es keine Längen gibt. Die Geschichte ist elegant strukturiert und jedes Element hat genau den richtigen Platz und genau die richtige Länge. So etwas findet sich selten, da viele Autor*innen dazu neigen, länger in den einzelnen Szenen ihrer Geschichte zu verweilen, als Leser*innen ihnen folgen wollen. Hier stimmt das Timing jedoch perfekt.

Übrigens handelt es sich nicht um Fantasy, wie man aufgrund des Covers vielleicht erwarten könnte, sondern wirklich um einen sorgfältig ausgearbeiteten Mysterythriller. Wer Fantasy sucht, wird daher enttäuscht sein, wer sich aber auf Adas Suche einlässt, bekommt einen gut durchkomponierten Thriller-Plot geliefert.

Gefallen hat mir auch der Titel. König ist der Nachname von Ada und ihrem Vater, den Meister nennt Adas Vater den großen Walnussbaum.

Fazit: Ein düster, märchenhafter Thriller, den ich rundum empfehlen möchte.

Edition Roter Drache, ISBN 978-3-96815-014-7

https://www.roterdrache.org/catalog/Belletristik-Roman-Satire/Koenig-und-Meister::310.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.